Administrator on Januar 31st, 2016

Zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte gelang uns der erste Erfolg.

Nachdem die ersten drei Begegnungen überraschend knapp verliefen und damit irgendwie auch ärgerlich verloren gingen, wollten wir im neuen Jahr endlich mal zeigen, was wir können. Um unseren Willen zu unterstreichen konnten wir in dieser Saison auch an den ersten vier Brettern in Stammbesetzung antreten (letztmals Nov 14). Und eine weitere Premiere konnte auch gefeiert werden, nämlich der erste Einsatz von Julia, die mit ihrem Auftaktremis dem DWZ-Favoriten vom TuS Ende die ersten Punkte nahm. Die Niederlagen von Saisondebütant Moritz und dem sich bisher überhaupt nicht auf BL-Niveau zurechtfindenden Julian ließen für den Rest wieder Übles erahnen. Als dann noch Chrissi nicht ins Endspiel wollte, Jonas überhastet in selbiges abwickelte und Jona mittendrin dem gegnerischen König nicht die Opposition überließ, stand es 2:4 und die Stimmung war im Keller. Lediglich Fahrer Christian verblieb dann noch bei Flo und Philip, um das Ende des Kampfes abzuwarten. Und an den Brettern geschah noch einiges. Wie immer verließen unsere Spieler das Buchwissen der Gegner recht früh und zwangen sie zu eigenen Entscheidungen. Während Flo gegen Vereinskollegen Timo gnadenlos angriff musste Philip mit ansehen, wie sein Gegner die Stellung tief durchblickte und zurecht einen Springer gegen seine starken Zentrumsbauern opferte. Das änderte jedoch nichts daran, dass die Stellung immer noch hoffnungslos war. Flo brach am Königsflügel durch, Philip gab die Figur für rasende Freibauern zurück und kurz nach sieben war der erste Punktgewinn der Saison eingetütet. Mal sehen, ob wir daraus Mut und Motivation ziehen trotz Abitur und (Uni-)Prüfungsphase noch etwas in dieser Saison zu versuchen.

Philip on Januar 29th, 2016

Der Modus des Monatsturniers im Januar traf die DWZ-Riesen hart. Für jede 50 Punkte, die der Gegner weniger hatte, bekam dieser im Fischermodus eine Sekunde mehr pro Zug. Doch Julian, Jonas und Philip schlugen sich gar nicht mal so schlecht und belegten mit drei Punkten den geteilten dritten Platz. So können sie nicht allein den Modus dafür verantwortlich machen, dass Joe stark aufspielte und mit vier Siegen das Turnier gewinnen konnte. Für den Schönheitsfehler im Joes Billanz sorgte Flo, dessen Sieg ihn auf den zweiten Platz spülte.

Für Joe war es schon der zweite Erfolg bei einem Monatsturnier. Damit ist er aktuell Favorit auf den Gesamtsieg.

Philip on Januar 13th, 2016

Zum Vereinstag im Januar ließen sich Tom, Felix und Fabian ein Überraschungs-Varianten-(Semi-Team-)Schachturnier (in der Kicker-Edition) einfallen. Vor jeder Runde wurde ausgelost, wer in welcher Variante mit welchem Teampartner in den jeweiligen Disziplinen startet, um nach sieben Runden einen entsprechenden Vereinsmeister zu finden. Geschockt wurden die DWZ-Starken immer wieder durch Regelmodifikationen à la Überraschungsschach. Als nach sieben Runden Tom mit 100% führte, witterten die ersten Teilnehmer einen Verdacht, dass nicht alles mit rechten Dingen zu ging. Daher wurde das Turnier um zwei weiteren Runden verlängert, was den Abstand zu den Verfolgern jedoch nur vergrößerte. Damit ist neuer und vielleicht auch auf ewig einziger Vereinsmeister im „Überraschungs-Varianten-(Semi-Team)-Schachturnier (in der Kicker Edition) extended“ Tom. Mal sehen was im Februar passiert 🙂

Administrator on Dezember 19th, 2015

Gerade noch rechtzeitig fiel beim gestrigen Vereinsabend auf, dass das Monatsturnier Dezember aufgrund der Feiertage jetzt schon anstand. Nach kurzer Diskussion schlugen Tom und Flo als Bedenkzeitmodus „1 Minute Hourglass“ vor. So ein Turnier wollten die beiden schon immer mal spielen – und hatten das November-Turnier leider verpasst.

Mit einer merk(ens)würdigen Art der Paarungsermittlung, die den Gegebenheiten (unterschiedliche und unbestimmte Partielängen durch Hourglass-Zeit, kein PC zur Auslosung, zu wenig Zeit und zu viele Spieler um vollrundig zu spielen, später einsteigende und früher aussteigende Teilnehmer) angepasst war wurde dann eine ungewisse Anzahl von Runden gespielt. Es ist nicht mal klar, wer wieviele Partien gespielt hat, einer zwischenzeitlich ungeraden Spielerzahl und dem Modus sei dank.

Festgehalten wurde nur, wer wieviele Partien gewann. Hier konnte sich in der letzten Partie Tom mit insgesamt 11,5 Punkten gegen Felix (10,5) und Philip, Flo und Jonas (alle 10) in den TOP5 durchsetzen. Insgesamt nahmen diesmal ganze 12 Spieler teil, die in der Summe 83 Partien über die Bretter brachten.

Die Punkte der Einzelspieler:

Rang Name Punkte
1. Tom 11,5
2. Felix 10,5
3. Flo 10
3. Jonas 10
3. Philip 10
6. Fabian 8
7. Chrissi 6,5
8. Julian 5,5
9. Jonas 5
10. Joe 4,5
11. Finn 1,5
12. Ron 0
Philip on Dezember 11th, 2015

Am heutigen Tag endete die Vorrunde der diesjährigen Vereinsmeisterschaft. Leider sagten viele Teilnehmer krankheitsbedingt ihre Teilnahme ab. Oder auch nicht.

In der letzte Runde ging es nicht nur darum, noch in die nächste Runde zu springen, sondern auch darum, gegen wen es als nächstes läuft. Oder auch nicht.

So überlegte Titelverteidiger Jonas, dass er mit einer Minute Bedenkzeit sicher auf Platz vier landen würde, sodass er im Halbfinale auf den souveränen Vorrundensieger Tom (4 aus 4) treffen würde. Ehrenhaft. Oder auch nicht.

Für Joe ging es noch um die theoretische Chance weiter zu kommen, wenn er wenig Zeit brauchen würde, um Philip zu besiegen und gleichzeitig das Brüderduell zu seinen Gunsten laufen würde. Doch noch vor Beginn merkte er, dass seine 12 Minuten praktisch eine Minute zu viel waren. Dann wollte er zumindest Philip noch aus dem Turnier schmeißen, der ihn dafür verhönte. Ruhmreich. Oder auch nicht.

Nichts zu rütteln gab es aber an der Partie zwischen Felix und Fabian. Nur einer würde es schaffen in den Top4 zu bleiben. In einer hektischen Schlussphase gewann Fabian im Bauernendspiel und trifft nun auf Philip, während Jonas und Tom erneut die Klingen kreuzen. Dann wohl mit mehr Bedenkzeit.

VM-Vorrunde

 

Philip on Dezember 5th, 2015
Brett Anzug BZ Nachzug BZ Ergebnis
1 Jonas 35 Philip 9
0.5 : 0.5
2 Oliver 60 Tom 30
: +
3 Felix 20 Ahmet 50
1 : 0
4 Joe 60 Ron 30
: +
5 Fabian 20 Johannes 35
1 : 0
Philip on November 29th, 2015

Die Einzelmeisterschaften des Bezirks endeten heute für die U14 in Hagen. Seit Anfang November stritten alle wettkampflustigen Kinder und Jugendliche um den Titel und um die Plätze zu den Verbandsmeisterschaften. Fabian brauchte am Anfang um ins Turnier zu kommen. Dem Auftaktsieg folgte gleich die erste, aber auch letzte Niederlage. Für den zweiten Spieltag nahm er sich vor, beide Spiele zu gewinnen, da er sonst keine Chance mehr haben würde. Es gelang und so hatte er in der heutigen Vorschlussrunde im Duell mit dem Landeskaderschüler Moritz aus Hemer sogar die Chance an diesem vorbei zu ziehen. Doch die Partie endete remis und den Titel lies dieser sich nicht mehr nehmen. Im Wettlauf um Platz zwei wurde es nochmal richtig spannend. Doch Fabian gewann, während seine unmittelbaren Konkurrenten gegeneinander remisierten und sichert sich damit einen Platz im Teilnehmerfeld der Verbandsbesten.

Vorerst nicht qualifiziert ist Timo, der als haushoher Favorit in der U12 von Aik (Ennepe) überrascht wurde, der zum ersten Mal in Deutschland ein Turnier mitspielte. Dass es nicht zum zweiten Platz reichte, lag an einem Remis gegen den Vizemeister Yannick (ebenso Ennepe) und der vorhersehbaren Ungerechtigkeit, dass bei Buchholzwertung der Glücksfaktor eine hohe Rolle spielt. Besonders wenn die eigenen Gegner aus den ersten Runden nach der Hälfte des Turniers einfach aussteigen und nicht mehr weiter Punkte für dich mitsammeln. Hoffentlich kriegt Timo noch einen Nachrückerplatz.

 

Philip on November 29th, 2015

Zur heutigen Erstauflage des neuen Vereinstages luden Jona und Philip pünktlich um 11 Uhr ein, um mit der jüngsten Leko-Carlsen-Partie das Training zu beginnen. Leider konnte der junge Mitorganisator selbst nicht am Tag teilnehmen, da er zeitgleich einen Austauschschüler beherbergte. So ging es auch anderen, sodass der Vereinstag nicht die erhoffte Teilnehmerzahl erreichen konnte. Und so wurden die ursprünglichen Planungen für eine Saboteur-Turnier im Konzeptkoffer gelassen und zentrales Highlight nach der Brötchenpause war dann eine Mörder-Billard-Runde. Diese gewann Mörder Tom, der nach der Aufdeckung aller Identiäten im offenen Konflikt des grünen Kugeldorfes treffsicher die wehrlosen Zivilisten in den ausgesparten Löchern versenkte. Damit wird Tom wohl der letzte Sieger unserer Mörder-Billard-Erfindung sein, denn der Billardtisch wird uns mit dem Auszug des Jugendtreffs leider auch nicht erhalten bleiben. Während also leise die letzten Kugeln eingelocht wurden, spielten die Untoten Schach und blitzten um ein wenig Lebenseneregie. Doch eine folgende Runde „Mysterium“, in der die Julias den Geist beseelten, wurde einstimmig gewonnen, sodass sich alle wieder lebendig in der Kutsche zur Teufelsburg wiederfanden.

Um Punkt 17:01 endete der Vereinstag, die Altersbeschränkung war aufgehoben und die Pokerchips wurden ausgepackt. Dabei spielten wir in 2er-Teams und wetteten darauf, wie viele Fragen aus dem Dresdener Schachquiz gelöst werden würden. Da Philip Lenin auf einer schwarzweiß-Fotografie erkannte, leerte er mit Julia die Taschen der Runde, woraufhin die Verlierer das Spiel wieder tief im Schrank versteckten, wohl hoffend, dass sie nie mehr über Schach wissen müssten, außer dass es ein Spiel ist.

Einpacken und gemeinsam aufräumen war dann auch das richtige Stichwort um den ersten Vereinstag zu beenden und sich schon auf den nächsten am vierten Advent zu freuen! Dann werden Jonas und Finn die Tagesleitung übernehmen und schlagen vielleicht einen thematischen Bogen zum Schwerter Weihnachtsmarkt, der ebenfalls an diesem Wochenende stattfand.

Philip on November 22nd, 2015

Als erstes Reiseziel der Bezirksliga-Saison stand Fröndenberg auf der Landkarte. Im Sommer eine lohnenswerte Fahrt mit dem Rad doch bei vorwinterlichen Temperaturen ist das vielleicht nicht für jeden was. Also traf das Team die Entscheidung, mit der Bahn anzureisen, da dies schneller als mit dem Auto war. Am Ende sollte diese Entscheidung ein echter Fehler gewesen sein.Doch es war nicht die einzige.

Die wirklich erste Fehlentscheidung trafen einige Teammitglieder am Vortag, als sie an der langen Nacht der Mathematik am Friedrich-Bährens-Gymnasium teilnahmen. Manch einer sollte seine Rechen- und Kombopower bereits dort aufgebracht haben oder aufgrund des Mangelschlafes am nächsten Tag nicht fit sein. So warf Julian bereits im zweiten Zug die Eröffnungstheorie durcheinander und Felix reihte mit Weiß einen Bauernverlust an den Nächsten (=> 0:2).

Vermutlich war es dann auch eine Fehlentscheidung Brett 3 frei zu lassen, denn nun spielten wir mit einem Nachzugsbrett mehr, obwohl im Anzug vermutlich unsere Stärken liegen (=> 0:3). Doch die Ausbeute war insgesamt in Ordnung: Mit Schwarz siegte Flo, während Jona verlor (=> 1:4). Neben Felix‘ Verlust mit Weiß gelang Joe am Ende ein Sieg mit jenen Figuren (=> 2:4). Finns Remis mit Schwarz war in Ordnung, denn der Wettkampf war da schon entschieden (=> 2.5:4.5).

Doch dabei irrte das Team und erkannte nicht, dass Philips Angriff mit einem Sieg belohnt worden würde. Fehlentscheidung, die Vierte, doch die Fünfte schloss sich nahtlos an, denn Philip sah ebenfalls nicht, dass er gewinnen konnte und bot Remis, was sein Gegner annahm (=>3:5). Das war zu dem Zeitpunkt übrigens auch eine Fehlentscheidung von diesem.

Damit war die zweite Niederlage besiegelt und die Heimreise stand auf dem Programm, was letztlich diesen Tag der Fehlentscheidungen abschließen sollte: Am Bahnhof erfuhr man, dass die Bahn 40 Minuten brauchen würde, um den nächsten Zug zu präsentieren. Als dieser dann in der Kälte auftauchte, ertönte die Ansage, dass dieser Zug nicht die Absicht haben würde, in Schwerte zu halten, da dort ein Polizeieinsatz den Bahnhof sperrte. Über einen Umweg nach Hagen dauerte die 11-minütige Fahrt nun zwei Stunden.

Vielleicht war die Aufregung mit den Zügen der Bahn spannender als die jener während des Spiels in der mindestens genauso lärmenden Fröndenberger Gaststätte, aber eigentlich hätte man sich das alles auch sparen können. Aber eigentlich auch nicht, denn ein halber Punkt trennt das Team nun vom letzten Tabellenplatz.

Tabelle & Ergebnisse im Portal des Schachverbandes Würtemberg

=> http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2015/1283/

Philip on November 22nd, 2015

Da spontan, unvorhergesehen und unplanbar eine Mathenacht am FBG stattfand, wurde die dritte Vorrunde der Vereinsmeisterschaften auf nächsten Freitag verschoben. Das spontane Monatstunier gewannen Joe und Jona im Team mit einem 75er Score, vor Jonas&Ahmet (60), Finn&Philip (48,3) und Julian&Fabian (45). Damit hat die neue Serie, die die BSSVM ablöst, in jedem Monat einen anderen Sieger und bisher auch immer einen neuen Modus. Dieses Mal war es im Team und mit 1Min-Hourglass Bedenkzeit.